Die Aortenklappenoperation

Standardtechnik

Wie bei fast jeder Herzoperation muß der Herzchirurg den Brustkorb in tiefer Allgemeinnarkose durch Aufsägen des Brustbeins öffnen. Hierauf muß das Herz an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden.

Es wird die Blutzufuhr zum Herzen gestoppt und dieses mit einer eiskalten Lösung stillgelegt. Die Aorta wird eröffnet und die erkranke Klappe entnommen.

 

Diese Grafik zeigt das Bild der Aortenklappe nach der Eröffnung der Aorta

 

Die neue wird an deren Stelle mit ewig haltbaren Fäden eingenäht und die Aorta wieder verschlossen.

 

Diese Grafik zeigt das Einnähen einer biologischen Aortenklappe

 

Hierauf wird das Herz entlüftet. Nachdem die Herzkranzgefäße wieder durchblutet werden, beginnt das Herz wieder zu schlagen und nachdem es wieder seine volle Funktion erreicht hat, wird es von der Herz-Lungen-Maschine entwöhnt. Schließlich wird der Brustkorb wieder mit Drahtnähten verschlossen.

Die Operation dauert 3 – 4 Stunden.

 

Die Aortenklappe ist bereits eingenäht. Gezeigt werden eine mechanische und eine biologische Klappe

 

Neue Verfahren der Aortenklappen-Chirurgie

In der Aortenklappenchirurge ist es in den letzten Jahren zu einem generellen Umdenken in Bezug auf die Bewertung der Bedeutung der Aortenwurzelpathologie gekommen. Wir sind zunehmend bestrebt, die chirurgische Lösung dieser krankhaften Situation anzupassen als vielmehr der Aortenwurzel  eine Klappenprothese "aufzuzwängen". Bessere Kenntnisse über die Physiologie des linksventrikulären Ausflußtraktes und die Morphologie der Aortenklappe haben diesen Weg gezeigt.

 

Gerüstlose Klappen

Die Möglichkeiten der Verwendung von gerüstmontierten oder gerüstlosen biologischen Aortenklappen wurde schon weiter oben erwähnt. Es werden neuerdings auch Weiterentwicklungen von mechanischen Prothesen mit einem größeren Innendurchmesser und besseren Flußeigenschaften angeboten. Die Grundidee dahinter ist die Verringerung eines durch den Einbau einer Prothese erzeugten Druckgradienten zwischen linker Kammer und Aorta. Je höher dieser Drucksprung ist, desto schlechter wird sich das Herz nach der Operation erholen.

 

Homograft

Statt Klappenprothesen von Tieren - meistens Schweinen - zu implantieren, gibt es auch die Möglichkeit menschliche Klappen zu verwenden = Homografts. Das sind klappentragende Aortenteile oder Teile der Lungenschlagader von Leichen oder entfernten Herzen eines Herz-Transplantat-Empfängers, die entweder bei normaler Temperatur gelagert oder kryopreserviert (z.b. flüssiger Stickstoff) und mit verschiedenen Methoden sterilisiert werden. (Antibiotika, Nährlösung).

 

Animation anzeigen

Hier wurde in der Aufsicht bei Durchleuchtung das Öffnungsverhalten der gerüstlosen Bioklappe links und des menschlichen Leichenhomografts rechts gefilmt. Es zeigt sich praktisch kein Unterschied.
 

Autograft = Ross-Operation

Die patienteneigene Pulmonalklappe wird mitsamt eines Teiles des Lungenarterie entnommen und statt der Aortenklappe eingesetzt. Die Pulmonalklappe wird durch einen Homograft ersetzt.

 

Aortenklappenrekonstruktion

In den letzten Jahren hat die Zahl der Versuche, die Aortenklappe zu reparieren, zugenommen. Vor allem bei Aorta aszendens -Aneurysmen oder -Erweiterungen kann die Aorta bei belassener Aortenklappe entfernt und durch eine Gefäßprothese ersetzt werden.


Home | Therapien | Herzklappen